ÖBB Schulung

Einsätze im Gleisbereich stellen für die Feuerwehr eine besondere Herausforderung dar. Die Oberleitungen führen elektrischen Strom ( Hochspannung 15.000 V ). In Personenzügen befinden sich teils sehr viele Fahrgäste ( ICE bis zu 1.000 Passagiere ). In langen Güterzügen werden große Mengen an Gütern und auch an gefährlichen Stoffe transportiert. In unserer gebirgigen Landschaft sind viele Streckenbereiche durch Brücken und Tunnel erschwert zugänglich. Bei Unfällen wirken enorme physikalische Kräfte und der Bremsweg eines Zuges kann mehr als einen Kilometer betragen. 

Um die Feuerwehren auf solche Einsätze vorzubereiten halten die ÖBB regelmäßig Schulungen für Feuerwehren ab. Am Freitag Nachmittag konnten wir am Bahnhof Schwarzach bei einer Schulung teilnehmen. In einem theoretischen Teil wurden die Grundlagen behandelt. Einer der Schwerpunkte war dabei die Kommunikation zwischen Feuerwehr und dem ÖBB Einsatzleiter im Unglücksfall. Diese ist für einen reibungslosen Ablauf unbedingt notwendig.

Anschließend wurde ein praktischer Teil mit zwei Stationen am Bahnhofsgelände abgehalten. Dabei wurden unter anderem der Ablauf beim Freischalten und Erden der Oberleitung von Mitarbeitern der ÖBB demonstriert. Anhand eines Schauwaggons wurden Themen wie die unterschiedlichen Ventil- und Kupplungssysteme von verschiedenen Kesselwaggons ( Flüssigkeiten, Gase ) vorgeführt. Das Abdichten eines leckgeschlagenen Kesselwaggons wurde in verschiedenen Varianten praktisch geübt. Die Ausstattung des ÖBB-Einsatzleitfahrzeugs wurde ebenfalls begutachtet und eine Rettungstreppe aufgebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code