Strahlenschutzübung

Am Samstag 20. 9. 2014 wurde in Radstadt eine Bezirksübung für den Strahlenschutzdienst abgehalten. Teilgenommen haben die Feuerwehren laut Sondereinsatzplan Strahlenschutz - Bischofshofen, Radstadt, St. Johann im Pongau und Schwarzach - sowie Strahlenschutzpersonal aller Pongauer Feuerwehren.

Übungsannahme war ein Verkehrsunfall mit strahlendem Material. Aufgabe war zunächst, die sogenannte Crash-Rettung des Fahrzeuglenkers durchzuführen - das ist das schnellstmögliche Befreien eines Verletzten aus der Gefahrenzone durch die örtliche Feuerwehr mit dem feuerwehreigenen Atem- und Körperschutz - und die Unfallstelle bis zum Eintreffen der Spezialkräfte großräumig abzusperren.

Von den Kräften des Strahlenschutzdienstes wurden Spürtrupps eingesetzt, um den Gefahrenbereich einzugrenzen und danach den beim Unfall freigesetzten Strahler zu suchen und zu bergen. Gleichzeitig wurde ein Dekontaminationsplatz errichtet, wo alle aus der Gefahrenzone kommenden Personen und Geräte auf radioaktive Verunreinigung überprüft bzw. gereingt wurden.