140 Jahre Feuerwehr Letohrad

Die Freiwillige Feuerwehr ( Hasiči ) Letohrad in Tschechien hat am 20. Juni 2015 ihr 140-jähriges Bestandjubiläum gefeiert. Der Ort mit ca. 6.000 Einwohnern liegt nördlich von Brünn nahe der polnischen Grenze.

Schon im Jahr 1987 wurde eine Freundschaft mit den Feuerwehrkameraden aus der ehemaligen Tschechoslowakei geschlossen. Diese nahmen damals mit Männer- und Frauenmannschaften an internationalen Feuerwehrwettkämpfen teil. Die Frauen hielten ihren Rekord für den Löschangriff bei einer Zeit von nur 37 Sekunden. Die Kollegen hatten mit diesen Wettkämpfen für kurze Zeit die Möglichkeit, die Welt hinter bzw. vor dem eisernen Vorhang zu erleben. Die Gruppen haben ihre Anreise zu den Wettkämpfen in Bischofshofen zum Teil unterbrochen und in unserem Feuerwehrhaus geschlafen. Bis 1995 gab es immer wieder gegenseitige Besuche. Aufgrund der damals geschlossenen Bekanntschaft wurden wir zu ihrem Jubiläum eingeladen.

Am Freitag 19.6. machten sich Palzer Helmut, Stöbich Karl, Viertlmayr Leopold, Oberauer Andreas und Baier Ronny auf den Weg. Die Anreise führte uns über Krems, Znaim, Brünn nach Landskroun und über kleine Straße weiter nach Letohrad. Nach ca. sieben Stunden sind wir in Letohrad angekommen. Im ehemaligen Schloss am Hauptplatz haben wir unsere Zimmer bezogen. Am Abend wurden wir, als wir kaum im Hotel angekommen waren, von zwei Feuerwehrfrauen abgeholt und zum Feuerwehrhaus begleitet. Dort haben wir alte Bekannte nach fast 30 Jahren wieder getroffen.

Samstags Vormittag fand am Hauptplatz eine Fahrzeugausstellung statt. Dabei waren zwei mit Dampf betriebene Löschpumpen und verschiedene Fahrzeuge zu bestaunen. Der deutsche Name des Ortes Geiersberg ist auf dem alten Pumpen-anhänger aus dem Jahr 1940 noch zu sehen. Die sehenswerte Ausstellung „140 Jahre Feuerwehr Letohrad“ wurde im Museum eröffnet. Den ganzen Tag über hat uns Olga als Dolmetscherin ( Lehrerin am Gymnasium ) begleitet und sprachliche Barrieren überwunden. Der festliche Umzug führte durch die Straßen von Letohrad bis zum Feuerwehrhaus, wo die Festansprachen durch einen heftigen Regenguss mehr oder weniger beendet wurden. Hauptsache die Sonne ist danach gleich wieder aufgetaucht und hat ein wirklich sehr gut organisiertes Fest bis zur Sonnenwende am Abend begleitet.

In meiner doch schon längeren Zeit als Feuerwehrmann habe ich noch nie ein so herzliches und abwechslungsreiches Festprogramm gesehen. Es sind nicht nur Vorführungen der Feuerwehr am Programm gestanden. Circa alle 30 Minuten gab es ein neues Highlight. Von Sängern, einer Theatergruppe, Tänzern bis hin zu Country-musik, Trommlern, Bauchtänzerinnen, Can Can und Modelflugzeugen. Vorführungen der Feuerwehrjugend, der aktiven Mannschaft, des Abrichtevereins für Hunde bis zur nächtlichen Feuershow der Gruppe „Lucrezia“.

Ein besonderer Programmpunkt waren die Länderkämpfe. Dabei sind die Gäste aus Polen, Kroatien und Österreich gegen die Kollegen aus Letohrad angetreten. So kamen auch wir in den Genuss am Programm direkt teilzunehmen. Am Nachmittag wurden wir durch unsere Dolmetscherin unterstützt. Beim Bewerb am Abend haben wir bis zum Schluss die Erklärung in Tschechisch nicht verstanden und haben mit viel Spaß den „3. Platz“ erreicht.

Nach einer sehr kurzen Nacht sind wir um 9:00 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus um uns zu verabschieden. Wir waren überrascht wie viele Kameraden schon mit dem Aufräumen beschäftigt waren. Vor der Abfahrt wurde noch ein gemeinsames Gruppenfoto erstellt, damit wir in 30 Jahren wieder etwas zum Schmunzeln haben ;-)

Diesmal wollen wir aber mit Sicherheit nicht so lange warten um uns wieder zu treffen.

Fotos finden Sie hier