36. Wissenstest der Feuerwehrjugend in Pfarrwerfen

Im Feuerwehrhaus Pfarrwerfen fand am 29. März 2014 der Wissenstest der Pongauer Feuerwehrjugend statt. 138 Jugendliche aus 13 Feuerwehrjugendgruppen traten in diesem Bewerb an, um das Wissensspielabzeichen in Bronze oder Silber  bzw. das Wissenstestabzeichen in Bronze, Silber oder Gold zu erreichen. Mehrere Wochen hatten sich die Gruppen intensiv auf den Bewerb vorbereitet. Deshalb konnte am Ende des Bewerbs auch die weiße Fahne gehisst werden; alle haben die Stationen erfolgreich bewältigt und konnten mit den begehrten Abzeichen nach Hause gehen.

Der jährliche Wissenstest, der in allen Bezirken zeitgleich abgehalten wird, dient der Überprüfung des Ausbildungsstandes. Von den Jugendlichen mussten an verschiedenen Stationen (unter den strengen Augen von 28 Bewertern) Fragen zu den Themen Organisation, Bekleidung, Fahrzeuge und Geräte, Formalexerzieren, Leinendienst, Dienstgrade, Nachrichtendienst, Unfallverhütung sowie Brand– und Löschlehre beantwortet und praktische Aufgaben bewältigt werden. Je nach Alter und Ausbildungsstand kann das Wissenstestabzeichen in Bronze, Silber und Gold erworben werden. Die jüngsten Mitglieder der Feuerwehrjugend (im Alter von 10 bis 12) traten beim Wissensspiel in Bronze und Silber mit Fragen zur Organisation der Feuerwehr und zur Ausrüstung sowie praktischen Übungen zu Knotenlehre und Gerätekunde an.

Der Bewerb im Feuerwehrhaus Pfarrwerfen fand bei strahlendem Wetter statt. Am Ende des Tages konnten auch alle 138 teilnehmenden Jugendlichen aus 13 Feuerwehrjugendgruppen mit ihren 28 Betreuern strahlen. Alle hatten den Bewerb erfolgreich abgeschlossen und wurden mit den Wissenstest- bzw. Wissensspielabzeichen ausgezeichnet, 14 von ihnen sogar mit der höchsten Stufe, dem Wissenstestabzeichen in Gold. Von der Feuerwehrjugend Bischofshofen nahmen 16 Jugendliche an dem Bewerb teil, 6 beim Wissensspiel (5 x Bronze, 1 x Silber), 10 beim Wissenstest (5 x Bronze, 5 x Silber).

Wie wichtig die Ausbildung des Feuerwehrnachwuchses ist, kam auch im Interesse der Gäste zum Ausdruck. Nicht nur die Kommandanten mehrerer Feuerwehren waren als Gäste beim Bewerb anwesend; auch mehrere Bürgermeister (unter ihnen Jakob Rohrmoser aus Bischofshofen) schauten den Jugendlichen bei den einzelnen Prüfungen über die Schulter. Und Salzburgs Landesfeuerwehrkommandant Leo Winter stattete dem Bewerb ebenfalls einen Besuch ab.

Das Rahmenprogramm wurde begeistert angenommen. Der Alpenverein war mit einem mobilen Kletterturm vor Ort, die Feuerwehr Bischofshofen mit der "Soundstation Last Bischofshofen". Auch für eine Fahrt im Korb der Drehleiter standen die Kids gerne Schlange. Ein Küchentrupp der FF Pfarrwerfen sorgte mit Getränken, Würsteln, Kaffee und Kuchen dafür, dass nicht nur der Wissenshunger gestillt wurde.

Bilder vom Wissenstest finden Sie in der Galerie